Entspannung - Ilona Schönegge

Direkt zum Seiteninhalt
Entspannung
Yin Yoga - Sanfte Übungen für innere Ruhe und Entspannung

Finden Sie durch Yin Yoga zurück zu Ihrer inneren Mitte. Dieser Yoga-Stil ist noch sehr jung und wurde von Paul Grilley (aus den USA) entwickelt.
Yin Yoga ist ein ruhiger und überwiegend passiver Yogastil, der hauptsächlich im Sitzen oder Liegen praktiziert wird.
Im Yin Yoga geht es vor allem darum, in die Asanas (Körperstellungen im Yoga) hinein zu entspannen und den Atem frei fließen zu lassen, um auf diese Weise zu innerer Ruhe zu kommen und unterschwellige Spannungen in den inneren Organen und Muskelpartien loszulassen. Yin Yoga eignet sich um tiefe Selbstwahrnehmung und Entspannung zu erfahren.
Yin und Yang sind zwei Kräfte innerhalb der Dualität unserer Welt und können also nicht getrennt werden. Sie gehören zusammen und sind miteinander verschlungen. Von daher wird es ein reines Yin Yoga nicht ohne Yang-Aspekte geben können und umgekehrt. Das Yin Yang-Symbol zeigt dies durch den Punkt innerhalb der jeweiligen Kraft.     
ZenDoChan Yoga
Der achtsame Weg begleitend über Yoga, QiGong und Kampfkunst zur Meditation.

Finden Sie mit den Techniken des ZenDoChan Ihren inneren Weg:
Mit Meditation in Kombination mit der Kraft und Stärke der Kampfkünste, der Weichheit und Eleganz von Yoga,
dem Geist und der Haltung des Zen.

Progressive Muskelrelaxation - PMR nach Jacobson

Die Progressive Muskelrelaxation (auch PME = Progressive Muskelentspannung) nach Jacobson ist eine hoch effektive Entspannungsmethode. Gleichzeitig ist diese Technik sehr simpel, also einfach zu praktizieren.
Durch Anspannung entspannen ---> Bei dieser Entspannungsmethode wird nicht nur der Körper entlastet und gestärkt, sondern auch die Psyche. Körper, Geist und Seele werden gleichermaßen wieder ins Lot gebracht. Durch das Praktizieren von PMR / PME erfahren Sie Entspannung und Wohlbefinden, wann immer Sie es brauchen.

Meditation

Meditation ist eine Technik, durch die man seine Gedanken, Gefühle und Energieströme beobachten und kontrollieren kann.
Beim Meditieren arbeiten Sie mit Aufmerksamkeit, Konzentration und Vorstellungskraft.
Es wird einiges als Meditation bezeichnet, was nicht wirklich Meditation ist. So zum Beispiel Visualisierungen und Phantasiereisen, die zwar meditative Übungen sind, jedoch den Kern der Meditation nicht wirklich treffen.

Meditieren heißt:
  • als Beobachter und stiller Zeuge im Hier und Jetzt zu sein
  • ohne Bewertung des Geschehens
  • ohne Ziele, Absichten oder Aufgaben zu sein - einfach da zu sein
  • den Geist zur Ruhe kommen lassen
  • Achtsamkeit und Bewusstheit zu üben
  • den Augenblick annehmen, wie er ist
  • Stille, Weite, Leere, Freiheit, Sein und Frieden zu erfahren
  • Empfindungen, Gefühle und Gedanken bewusst wahrnehmen
  • in Kontakt treten mit den Kräften der Intuition, Inspiration und Kreativität...

Aktualisiert: 13.06.2022
WEB-Design: Ilona Schönegge

Aktualisiert: 13.06.2022
WEB-Design: Ilona Schönegge
Zurück zum Seiteninhalt